Was ist das

Ringelröteln gehören zu den klassischen Kinderkrankheiten, wie Windpocken und Masern. Es handelt sich um eine Virusinfektion ausgelöst durch Parvoviren, die unbemerkt verläuft. Eine Infektion in der Schwangerschaft führt in den ersten 12 Wochen zur Fehlgeburt, danach kann es zu einer schweren Erkrankung des Kindes kommen. In den letzen Schwangerschaftswochen kommt es nur zu einer vorübergehenden Erkrankung des ungeborenen Kindes meist ohne bleibende Schädigung.

Die Ansteckung

erfolgt in erster Linie durch eine Tröpfcheninfektion über die Atemwege. Von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit (Inkubationszeit) dauert es zwischen 4 und 14 Tagen. In dieser Zeit sind infizierte Personen besonders ansteckend. Erst mit Ausbruch der Krankheit sinkt das Ansteckungsrisiko. Es kommt zu grippalen Symptomen und im Anschluss zeigt sich meist ein Hautausschlag, welcher jedoch auch fehlen kann.

Diagnose

Ein einfacher Bluttest gibt Ihnen die Sicherheit, ob Sie und damit auch Ihr Kind vor diesen Infektionskrankheiten geschützt sind, oder sie bereits vor längerer Zeit eine Parvovirus B19 Infektion hatten und somit keine Ansteckungsgefahr besteht.

Eine „Immunstatusbestimmung“ vor geplanter oder in der Schwangerschaft gehört in Deutschland in den Bereich der privaten Vorsorge.

Vorsorge

Eine Impfung oder Medikamente zur Behandlung gibt es nicht. Deshalb sollten Schwangere, die keinen Schutz haben, Besuche in Kindergärten und Schulen meiden. Für Frauen mit Kinderwunsch empfiehlt es sich, sich bereits vor einer Schwangerschaft auf das Parvovirus B19 testen zu lassen.